Bilder von füher und heute

Von den ersten Anfängen der Daguerreotypie um das Jahr 1840 hat es noch einige Jahrzehnte gedauert, bis auch in unseren Rhöndörfern die Fotografie Einzug gehalten hat. Lange blieb es ganz besonderen Gelegenheiten vorbehalten, auf schwarz-weißem Fotopapier festgehalten zu werden: Erstkommunion, Hochzeit oder die Primiz eines Neupriesters. Kleinbildkameras in der Hand von Hobbyfotografen haben sich seit den 1930er Jahren nach und nach durchgesetzt. Erst seit dieser Zeit sind zunehmend Alltagsszenen – ob Einschulung, Schlachtfest, Kirmes oder die winterliche Schneeballschlacht – auf Schwarz-weiß- und später Farbfilm gebannt worden. Von der Bilderflut des digitalen Fotografierens heutzutage – kinderleicht und gleichzeitig fast kostenlos – war man immer noch weit entfernt.

 

Im folgenden wollen wir Ihnen einen Bilderbogen des dörflichen Lebens in Haselstein der letzten 100 Jahre präsentieren – und immer weiter ergänzen. Um unsere Foto-Dokumentation möglichst zu vervollständigen, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

 

Wenn Sie über historische Fotos verfügen, möchten wir Sie bitten, uns diese leihweise zur Verfügung zu stellen.

 

 

hat es gern übernommen, das Bildmaterial entgegen zu nehmen. Wir benötigen die Bilder nur kurze Zeit, um sie einzuscannen. Danach erhalten Sie Ihre Aufnahmen unbeschädigt wieder zurück. Gerne kommen wir bei vorbei und scannen Ihre „guten Stücke“ vor Ort ein. Und nun viel Vergnügen beim Betrachten unserer Galerien – und beim Stöbern in Ihren Alben und Fotoschachteln zu Hause!